Seite mit Informationen und Meinungen eines Sympathisanten der neo-konservativ katholischen Partei (NKK), einer Patei in der Nachfolge der katholischen Zentrumspartei. Bundespolitik, Landespolitik sowie gesellschaftliche Entwicklungen werden debattiert.

Protektionismus: das pure Gift für Entwicklungsländer

Tobias Heinz's picture

Der Rückgang des Welthandels wäre nicht nur für Deutschland das pure Gift. Natürlich sind wir als Exportnation mit einem verhältnismäßig schwachen Binnenmarkt von einer Einschränkung des Welthandels stark und direkt betroffen. Folgen mehr Länder dem Vorbild Russlands und belegen deutsche Automobile mit hohen Strafzöllen, oder blockieren den Import von in Deutschland hergestellten Maschinen, dann wird dies die Wirtschaft nachhaltig schädigen - ich glaube aber nicht, daß deshalb bei uns Menschen verhungern müssen.

Kloster Mor Gabriel - Film über Geschichte und Bedrohung

Tobias Heinz's picture

Das Kloster Mor Gabriel in der Türkei ist durch den türkischen Staat bedroht. Der folgende Beitrag von Gloria TV dokumentiert Geschichte und die aktuellen Schwierigkeiten und Bedrohungen.

Das Kloster ist die Nagelprobe: zum einen für die immer wieder proklamierte, aber nie nachgewiesene, Toleranz des Islam (dort wo Moslems die Macht haben), zum anderen aber auch für die Beitrittsfähigkeit der Türkei zur Europäischen Union.

McKinsey und ähnliche Organisationen verstaatlichen! Zentrum der Finanzkrise.

Tobias Heinz's picture

Eines haben die in Schieflage geratenen Banken und insolventen Unternehmen in der Finanzkrise anscheinend gemeinsam: sie werden von ehemaligen McKinsey-Beratern in Vorstands-Top-Management Positionen geführt und lange Jahre durch McKinsey Beraterteams strategisch beraten - gegen Millionenhonorare. McKinsey scheint eines der Zentren der Finanzkrise zu sein - vielleicht sogar eine Primärursache?

Der Staat agiert - und versagt: 2 Monate Bankenhilfsfond "Soffin"

Tobias Heinz's picture

Update 22. Januar:Wie in der Financial Times zu lesen ist, hat nun auch der letzte halbwegs erfahrene Bankexperte den Soffin-Vorstand verlassen. Die Gründe sind persönliche, inoffiziell ist aber klar: der Staat murkst derartig in den Angelegenheiten der Soffin herum, daß ein sinnvolles Handeln zum Nutzen des Gemeinwohls den echten Experten nicht möglich erscheint! Der Staat beweist: Wirtschaft kann er nicht.

Ich ehre Helmut Schmidt nicht ...

Tobias Heinz's picture

zum Geburtstag des SPD Politikers und ehemaligen Bundeskanzlers sind die Gazetten landauf und landab voll des Lobes. Ich kann das für mich nicht nachvollziehen.

Unter Hrn. Schmidt als Finanzminister begann die ungehemmte Verschuldung Deutschlands. Während seiner Kanzlerschaft stiegen die Schulden ins Unermessliche - soweit, daß sich Franz Josef Strauß verspotten lassen musste, als er versuchte, für den Schuldenberg fassbare Vergleiche zu finden. Am Ende seiner Amtszeit waren die Schulden soweit gestiegen, daß die Schulden der Folgejahre schon fast ausschließlich für die Zinsen der massiven Schulden verwendet werden mussten.

Der Marsch in den Schuldenstaat

Tobias Heinz's picture

Der Marsch in den Schuldenstaat geht ungebremst weiter. Die Finanzkrise dürfte eigentlich für keinen Politiker überraschend gekommen sein. Derartige Krisen gibt es alle paar Jahre - sie sind so sicher, wie das Amen in der Kirche. Sicher konnte man die konkreten Ausformungen der jetzigen Krise und die Details nicht exakt vorhersehen, dass eine neue Krise kommen würde, das war allerdings sicher.

Keine vorschnellen Schlüsse: versagte der Staat oder der Markt?

Tobias Heinz's picture

Im Zuge der Finanzkrise werden immer mehr Stimmen laut, die einen "starken Staat" fordern und meistens mehr Interventionen oder Regulierung des Marktes meinen. Die Frage ist, inwiefern diese Forderung aus den aktuellen Ereignissen abgeleitet werden kann. Was genau untersucht werden sollte: hat der Staat oder der Markt versagt? Ist die Finanzkrise die Folge von einer "zügellosen" Freiheit der Wirtschaft oder die Folge von planwirtschaftlichen Eingriffen des Staates auf der Basis von Vorgaben der Politik?

Was ist eigentlich mit Basel II bzw. Basel 2

Tobias Heinz's picture

Für den deutschen Mittelstand ist das Basel II Abkommen seit Jahren eine bittere Pille. So mancher Kredit, der Investitionen und Arbeitsplätze in Deutschland finanzieren sollte, wurde von der Hausbank abgelehnt: mit dem Hinweis, daß gemäß Basel II jeder Kredit mit wasserdichten Sicherheiten unterlegt sein müssten. Jahrzehntelange Zahlungstreue, stabile Geschäftslage - alles kein Argument gegen Basel 2.

Basel 2 ist ein von den USA besonders forciertes internationales Abkommen, daß von Banken fordert, Risiken aus der Kreditvergabe durch angemessene Sicherheiten und verbindliche Eigenkapitalquoten zu begrenzen bzw. völlig zu vermeiden. Doch gerade die USA, die ihre Regelungen in Form von SOX und anderen US-zentrischen Gesetzen primär anderen Ländern aufzwingen, haben Basel 2 nicht implementiert und Verschiebungen durchgesetzt.

Achtungserfolg für Düsseldorfer Zentrumspartei

Tobias Heinz's picture

Die Zentrumspartei hat in Düsseldorf einen Achtungserfolg errungen. Der neue, erst im April gegründete Stadtverband der Zentrumspartei erhielt sogar mehr Stimmen als die seit über 12 Jahren im Rat der Stadt vertretenen Republikaner! Auf den Kandidaten der Republikaner entfielen 908 Stimmen, die zwei Kandidaten der Zentrumspartei erhielten zusammen 916 Stimmen.

Kaukasuskonflikt - was sind die deutschen Interessen

Tobias Heinz's picture

"Russland setze im Kaukasus seine Interessen rücksichtslos durch." lese ich allenthalben. Auch der Georgische Präsident wollte die Georgischen Interessen durchsetzen. Auch die Osseten und Abchasen kümmern sich um ihre Interessen. Nach all der Berichterstattung in Presse, Funk und Fernsehen fühle ich mich über die Interessenlage am Kaukasus ausreichend informiert.

Was mir fehlt, ist die Analyse und Informationen über die deutschen Interessen im Kaukasus. Natürlich hat uns rot/grün vom russischen Öl total abhängig gemacht und sicher weiß ich auch, daß es in Georgien eine Pipeline gibt, die nicht-russisches Öl liefert und dieses auch über nicht-russisches Gebiet transportiert. Wie sich die Interessenlage Deutschlands definiert und aus welchen Parametern sich die Aktivitäten der deutschen Regierung herleiten bleibt aber mehr als dunkel.